Von der Uni in die Anwaltskanzlei, das Unternehmen oder den öffentlichen Dienst: Das Karriereportal für Juristinnen und Juristen.

b1bfe2103790e4ad95b3a0b7a0c2fb9855

Der Fachbereich Versicherungsrecht

JETZT REGISTRIEREN!

Erstelle dir deinen eigenen Job-Alert, füge Stellenanzeigen und Arbeitgeber deiner Merkliste hinzu und nutze dein Profil für eine einfache und unkomplizierte Bewerbung! 

Der Fachbereich Versicherungsrecht beschäftigt sich mit solchen Regelungen, die unmittelbar und mittelbar im Zusammenhang mit Versicherungen stehen. Dabei kann eine Aufteilung in Sozialversicherungen und Privatversicherungen erfolgen. Währen das Sozialversicherungsrecht maßgeblich dem Öffentlichen Recht und dabei dem Sozialrecht angehört, ist das Privatversicherungsrecht – auch als Individualversicherungsrecht bekannt – maßgeblich dem Zivilrecht zuzuordnen. Dies hat folgenden Hintergrund:

  • Beim Sozialversicherungsrecht entsteht ein Versicherungsverhältnis kraft Gesetzes zwischen einem privaten Versicherungsnehmer und einem öffentlich-rechtlichen Versicherungsträger.
  • Demgegenüber entsteht beim Privatversicherungsrecht ein Versicherungsverhältnis kraft Versicherungsvertrages zwischen einem privaten Versicherungsnehmer und einem privaten Versicherungsträger. Die Notwendigkeit eines solchen privaten Versicherungsverhältnisses kann jedoch gesetzlich angeordnet sein (eine solche Versicherungspflicht besteht etwa bei der Kfz-Haftpflichtversicherung).

Bekannte Sozialversicherungen sind insbesondere die gesetzliche Krankenversicherung, die gesetzliche Unfallversicherung, die gesetzliche Pflegeversicherung und die gesetzliche Rentenversicherung. Im Rahmen der Privatversicherungen gibt es demgegenüber eine Reihe an unterschiedlichen Versicherungsarten, wie beispielsweise die Lebensversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung, die Rechtsschutzversicherung, die Hausratversicherung, die Kfz-Haftpflichtversicherung, die Haftpflichtversicherung für die bzw. den Versicherte/n und ggf. für ein (Haus)Tier, sowie eben auch die private Krankenversicherung und die private Unfallversicherung.

In allen Fällen erfolgt eine Geldleistung seitens des Versicherungsträgers, wenn ein versicherter Fall eingetreten ist, wie beispielsweise eine Krankheit, ein Unfall, ein Tierschaden etc. Sollte ein solcher Versicherungsfall jedoch vorgetäuscht werden, so wird von einem (versuchten) Versicherungsbetrug gesprochen, der wiederum  strafbar ist. In aller Regel wird der Fachbereich Versicherungsrecht auch in solchen Fällen, soweit wie notwendig, tätig.

Einen Moment bitte...

In den meisten Kanzleien, die einen Fachbereich für Versicherungsrecht eingerichtet haben, beschränkt sich dieser Fachbereich sich jedoch auf das Privatversicherungsrecht. Gleiches gilt freilich für die Rechtsabteilungen privater Versicherungsträger.

Die Einsatzgebiete für Jurist:innen mit guten Kenntnissen im Versicherungsrecht sind mannigfaltig. Es gibt zwar vergleichsweise wenige Boutiquen, Kanzleien und vor allem Großkanzleien, die sich diesem Fachbereich verschrieben haben, allerdings sind insoweit qualifizierte Syndikusanwält:innen sehr begehrt. Denn die großen Versicherungsunternehmen suchen für ihre Rechtsabteilungen regelmäßig bevorzugt Jurist:innen mit guten Kenntnissen im Versicherungsrecht. Für versicherungsrechtlich versierte Jurst:innen, die entweder nur ein oder auch gar kein Staatsexamina vorweisen können, besteht zudem die Möglichkeit einer nicht-juristischen Karriere als Versicherungsmakler, beispielsweise bei der Deutschen Vermögenberatung [DVAG].

Auf was solltest du bei deiner Stationswahl und deinem Karriereeinstieg achten?

In der universitären Ausbildung spielt das Versicherungsrecht bis auf wenige Regelungen im VVG [Versicherungsvertragsgesetz] in aller Regel eine sehr untergeordnete Rolle, zumindest soweit nicht ein entsprechender Schwerpunkt gewählt wurde. Gleiches gilt für den juristischen Vorbereitungsdienst, wenn Anwaltsstation und Wahlstation nicht bei einem Versicherungsunternehmen oder einer Kanzlei, die den Fachbereich Versicherungsrecht anbietet, absolviert wurden. Wer bei der Stationswahl oder beim Karriereeinstieg bei den potentiellen Arbeitgebern besonders hervorstechen möchte, sollte also möglichst frühzeitig erste Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Versicherungsrecht sammeln, sei es durch die Teilnahme an freiwilligen Vertiefungsvorlesungen bzw. -seminaren, die an einigen Universitäten und in manchen Bundesländern im Referendariat angeboten werden, oder durch einschlägige berufliche Erfahrungen als studentische Hilfskraft bzw. wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in.

Diese Arbeitgeber sind in diesem Fachbereich führend

Einen Moment bitte...
JurCase informiert:

Du möchtest mehr zu diesem Thema erfahren? Du möchtest wissen, welche weiteren Karrieremöglichkeiten du hast und welche besonderen Kenntnisse du mitbringen solltest? Du interessierst dich für die Voraussetzungen, die du für den Fachanwaltstitel benötigst? All dies erfährst du in unserer Beitragsreihe zu den Rechtsgebieten: ➽Versicherungsrecht   ➽Privat- und Vertragsrecht   ➽Sozialrecht   ➽Verwaltungsrecht   ➽Strafrecht.  

Konkrete Einstiegsmöglichkeiten im Fachbereich Versicherungsrecht

Einen Moment bitte...